Stelzen, Rammpfähle, Unterzüge

Stelzen, Rammpfähle, Unterzüge - aus Robinie

Anzeige pro Seite
Sortieren nach

 

Holzstelzen und Holzrammpfähle aus Robinie  –  die Standhaften

Stelzen nennt man fachmännisch Pfähle, die Stege, Wege, Terrassen (Decks) oder Bauten tragen. Stelzen sind nicht gespitzt, denn sie werden nicht eingerammt, sondern in Bohrungen / Gruben / Gräben gestellt.

Werden im Gegensatz dazu die Pfähle eingerammt  –  daher „Rammpfähle“, so müssen diese gespitzt sein. Rammpfähle werden ebenfalls verwendet, um Stege, Wege oder Decks zu tragen, sowie für Uferbefestigungen und Pfahlbauten. Die gewöhnliche Form sind Rundholz-Rammpfähle. Wir bieten außerdem die „Rammpfähle natur-halbrund, besäumt“.

Für  Stelzen ist Rundholz oft nicht optimal. Besäumte / gesägte Stelzen gestatten es besser, an die gesägten (ebenen) Stelzen-Seiten, Elemente der getragenen Konstruktion anzuschlagen.

Gleich ob es sich um Stelzen oder Rammpfähle handelt, ist Stabilität und Langlebigkeit gefragt. Deshalb ist Robinie hier das richtige. Robinie ist das mit Abstand beste Holz für die Aufgabe, langzeitig zuverlässig zu tragen.

Unsere dauerhafte Robinie hält in Erde ungefähr 30 Jahre ohne Isolierung. (Von chemischer Imprägnierung kann sowieso keine Rede sein.) Kein anderes europäisches Holz leistet dies. Isolieren Sie oder sorgen Sie zumindest dafür, dass es keine Staunässe gibt, so werden Ihre Robinien-Stelzen noch wesentlich länger stehen.

Ein weiteres Argument für Stelzen und Rammpfähle aus Robinie ist auch die enorme Festigkeit des Robinienholzes. Diese liegt ebenfalls deutlich über der aller anderen Holzarten aus Europa. Deshalb können Sie bei Robinie die Stelzen bzw. Rammpfähle in relativ geringer Stärke wählen  –  und Sie sparen.

 

Spielhaus-Stelzen  und Schaukel-Pfosten  –  extra-gerade

Sie bevorzugen richtigerweise Robinie für die Spielhaus-Stelzen oder die Schaukel-Pfosten, denn dauerhafter und fester ist kein anderes Holz. Wenn es Rundholz-Stelzen sein sollen, ist das Problem, lange gerade Stelzen zu bekommen, denn die Stämme der sogenannten gemeinen Robinie wachsen nur selten ganz gerade. Unsere Rundholz-Stelzen – im Sortiment hier bis  zu einer Länge von 5 m – sind extra-gerade, weil diese von der sogenannten „Schiffsmastrobinie“ stammen, die wir in unseren eigenen Aufforstungen ziehen.

Sie sollten die Stelzen- / Pfosten-Stärke nicht überdimensionieren. Auf Grund der sehr hohen Festigkeit des Robinienholzes reicht ein Stelzen- / Pfosten-Durchmesser von 10 bis 16 cm gewöhnlich bereits vollkommen aus.

Für ein Spielhaus empfehlen wir Ihnen unsere rustikalen „Blockhausbretter“.

 

Zu Robinien-Stelzen gehören Unterzügen / Unterkonstruktion aus Robinie

Machen sie keine halbe Sache. Wenn schon Robinie, dann alles aus Robinie. So bauen Sie sich keine Schwachstelle ein. Die Unterzüge / Unterkonstruktion sollen doch genau so lange wie die Stelzen halten.

Unsere „Unterzüge natur-halbrund“ weisen an einer Seite das natürliche Rund des Stammes auf (die anderen Seiten sind gerade gesägt). Somit passen sie bestens zu Rundholz-Stelzen / Rundholz-Rammpfählen sowie den „Stelzen natur-halbrund“  / „Rammpfählen natur-halbrund“.

Unsere „Terrassen-Unterkonstruktion“ empfiehlt sich auch als Boden-Unterkonstruktion von auf Stelzen / Rammpfählen ruhende Bauten.

 

Uferbefestigung mit „Rammpfählen natur-halbrund“

Unter Wasser hält Robinie praktisch unbegrenzt. Für Uferbefestigungen sind speziell unsere „Rammpfähle natur-halbrund, besäumt“ prädestiniert.

Ökologie  –  Schonung der Natur beim Bau, möglichst geringe Beeinträchtigung der Lebensbedingungen im Uferbereich, Vermeidung von Umweltverschmutzung  –  ist der überragende Gesichtspunkt. Eine Uferbefestigung aus Holz ist aus ökologischer Sicht eindeutig am besten. Holz ist ein natürliches Material, das keine Umweltverschmutzung hervorruft (wenn das Holz nicht imprägniert ist –  KDI-Holz). Eine Uferbefestigung aus Holz ist durchlässig für das Wasser und die kleinen Lebewesen. Zwischen der Holzwand und dem Erdreich bildet sich eine wertvolle ökologische Nische aus.

Zu Recht sind deshalb Uferbefestigungen aus Holzpfählen die erste Wahl. Verwendet werden meisten Rundholz-Pfähle von Erle, Eiche oder auch Douglasie.

Auf Grund seiner überragenden Fäulnis-Resistenz und Festigkeit ist aber Robinie das am besten dafür geeignete Holz. Unsere innovativen „Rammpfähle natur-halbrund, besäumt“ sind zudem kostengünstiger auf Grund ihrer Materialökonomie; es braucht bei Robinie (die besonders fest und fäulnisresistent ist), nicht der ganzen Stärke von Rundholz.